CP-UAS

(Commercial Pilot - Unmanned Aerial System)

Die gewerbliche Nutzung von Drohnen für technische Anwendungen wird immer wichtiger. Auch die gesetzlichen Kontrollen für den professionellen Einsatz von Drohnen werden sich perspektivisch verschärfen. Ohne einen Befähigungsnachweis für Drohnenpiloten werden oftmals keine Aufstiegsgenehmigungen mehr erteilt. Die Anforderungen an gewerblich tätige Piloten steigen.

 

Um gewerbliche Drohnenpiloten optimal für ihre beruflichen Aufgaben auszubilden, schult die SPECTAIR ACADEMY nach dem Ausbildungskonzept von Caballero & Hesselbarth Consulting. Das Konzept ist akkreditiert durch den Bundesverband für unbemannte Systeme (BUVUS). Die Experten der SPECTAIR ACADEMY bilden Drohnenpiloten nach hohen Qualitätsstandards und den aktuellen gesetzlichen Regelungen für den gewerblichen Betrieb von Drohnen aus. Mit der Teilnahme erhalten die Flugschüler die Berechtigung, sich durch die Personenzertifizierungsstelle des TÜV Rheinland prüfen zu lassen und ein entsprechendes offizielles Zertifikat zu erwerben.

 

In einem ausführlichen, mehrtägigen Kurs vermitteln die erfahrenen Piloten der SPECTAIR ACADEMY Theorie und Praxis für den sicheren kommerziellen Gebrauch von Drohnen. Das Konzept des Schulungskurses CP-UAS besteht darin, zuerst fundierte theoretische Grundlagen zu erwerben, um diese dann in den folgenden Tagen praktisch umzusetzen. Unter Betreuung eines professionellen Piloten und Trainers lernen die Flugschüler die rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen kennen.

 

Die Inhalte der Schulung sind mit den Luftaufsichtsbehörden abgestimmt und entsprechen mit den folgenden sechs Fächern den aktuell höchsten Anforderungen der Branche:

 

  • Technik
  • Meteorologie
  • Luftraum
  • Luftrecht
  • Management
  • Praxis

 

Aber auch die Praxis ist ein wichtiger Bestandteil der Pilotenschulung. Hier profitieren die Drohnenpiloten von der umfangreichen Erfahrung der Fluglehrer, die nicht nur das notwendige Wissen vermitteln, sondern auch bewährte Techniken und Verfahren aus der Flugpraxis weitergeben. Direkt im Anschluss an die Schulung kann der Flugschüler die theoretische und die praktische Prüfung bei der Personenzertifizierungsstelle des TÜV Rheinland ablegen und erhält danach umgehend das Zertifikat.

 

Hinter dem mehrtägigen Konzept steht der Anspruch an eine hohe Qualität der Ausbildung und einem Beitrag zu mehr Sicherheit im Luftverkehr. Professionelles Fliegen mit Drohnen ist in Theorie und Praxis eine komplexe Materie, die nicht an einem einzigen Tag erlernbar ist. Genau wie beim Erwerb eines Autoführerscheins sind längere Praxisphasen unerlässlich, um die nötige Sicherheit und Routine im Umgang mit der Technik, den Abläufen und den Rahmenbedingungen zu erlangen.

 

Die Kursgebühr beträgt 1450 € zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer und der Prüfungsgebühr.

Flugschüler der SPECTAIR ACADEMY mit Drohne in der Flughalle

Inhalte

Technik

  • Was sind die Grundlagen des Flugsystems, der Flugsteuerung und der Sensoriken?
  • Wie funktioniert das Fluggerät?

 

Meteorologie

  • Welche Wettereinflüsse existieren und müssen beachtet werden?
  • Welchen Einfluss haben diese auf das Gerät und den Piloten?
  • Wie kann der Pilot sich informieren?

Luftraum

  • Welche Lufträume gibt es, welche Regulierungen sind zu beachten?
  • Wie kann sich der Pilot informieren und welche Freigaben benötigt er?

 

Luftrecht

  • Was sind die gesetzlichen Grundlagen für den Flugbetrieb?
  • Was muss der Pilot beachten?

Management

  • Wie organisiert sich der Pilot?
  • Welche Routine muss der Pilot vor, während und nach dem Flug durchlaufen?
  • Wie verhält sich der Pilot bei Notfällen?

 

Praxis

  • Wie wird ein Fluggerät geflogen?
  • Welche Aspekte sind zu beachten?
  • Welche Checks müssen durchgeführt werden?